Home

Ölbilder
Drucke
Zeichnungen
Projekte
Ausstellungen
Presse
Gedanken
Lebenslauf
Kontakt

Ins Licht der Welt geschickt, in den Schatten einer Mauer gelegt
Träum nicht, pass auf, lies nicht so viel
Farben
wie unnachahmlich, wie sie übers Papier fließen, wie sie bröckeln
Buchstaben wie grazil, Märchenzeit

Du hast doch ein Ziel vor den Augen, in Sportmaschinen fliegend, Kampffiguren üben,
hinter dem sozialistischen Friedenstraum offenbart sich die Fratze des diktatorischen Stalinismus.
Angriffsstrategien - Nein du bist nicht die Schönste im ganzen Land
Fragend Grenzen überschritten, zuhörend auch, mangelnde Einsicht,
Training des aufrechten Gangs
Berufsverbot, Studienverbot, Malverbot, Ausstellungverbot
Wunderlichs Technik die Wunder schafft,
eine zaghafte staunende Begegnung mit Rolf Andiel. Rembrandts Druckplatten,
die Hände von Schiele eine Offenbarung, grenzenlose Farben von Marc,
die Beobachtungen und Übersetzungen von Bosch. Bemalung eines Abrisses

Aus dem Lehrer wird ein Freund auf Augenhöhe, tagelang, nächtelang,
jahrelang.
Dietrich Kelterer, Rainer Wunderlich lehren mich das Leeren und das Füllen. Danke
Fremdheit macht klein und stößt in wütende Schüchternheit
unruhiger Wald, Orwell 1948/89, Sarkophag, Wahlbetrug in Panama
Du bist entweder ein Scharlatan oder ein Genie, auf alle Fälle ein Malschwein - Danke Rolf.

Es gibt kein Zurück, hinter dir liegt nur der Tod
Der Schatten der Mauer verfliegt, vergessene Melodie, die Liebe kommt,
die Liebe geht, wenig später der Traum von Freiheit, eingemarktet in die Geldlegebatterie
Andiels Wut und Leidenschaft, Kelterers spielerische Strenge.
Manager ersetzen Politsekretäre, die gleichen Forderungen, die gleichen Methoden als freiheitlicher Markt getarnt

Eine Stasiakte wie ein Poesiealbum, nur die Liebe fehlt.
stilles licht, am Anfang stand das Wort, Umbewertung
Leben weil die Alternative eine zu große, zu pathetische Aktivität
Rastlos, Wege suchen, ich verlasse Bilder aus Liebe, Prinzip Hoffnung
auch meine Kinder, zwei verzeihen das nie
Die Lasuren und Abstraktionen von Turners Blick, Schumachers Kampf um
Wesentliche, die Entgrenzungen auch des Marktes von Arp, rätselhaft
wirklich, ...denn es ist krieg, die schreckliche Gabe des Wissens
Atemlose Hast durch das Land, die Welt, en Garde, Menschenbilder I,
Menschenwerk, mich finden, was suche ich eigentlich, begehren,
Menschenbilder II,

Es gibt keine Helden, runter vom Sockel, besser gar nicht erst rauf.
Ich verirre mich, verrate mich, die Leinwand bleibt unerbittlich
ehrlich, Visionen, umschichten, Umschichtung, Quatrologe 99, Vision,
Reformhaus Deutschland, eine Seite in mir muss mit der Welt umgehen
Informelles von Götz, das große sehnsüchtige Kind Richter,
SchichtWechsel, der konsequente Tod von Pollock, Schultzes raumgreifende formlose Formen,
Farben als Existenz,
WendeZeit-ZeitWende? Lange Nacht der Museen, Farbinfusion,
KunstSchicht, in welcher Stadt bin ich gerade, Kunst Raum, Hoffnung
als Prinzip, Fragmente,
die Sabinerinnen werden geraubt, ich lasse sie feige ziehen,
Spurensuche, RaUmgestaltung
Mit dem Pinsel in der Hand verrecken können, Wissen Schafft Kunst, der letzte Anker - im Gedenken, danke Rolf
es begegnen mir viele, der Dialog mit ihren Bildern oder ihren
Gedanken, ihren Blicken großartig, annehmen, integrieren, verbundene
Körper abwandeln in die eigene Sprache übersetzen, abheben, die
Malerei in den Höhlen von Lascaux und La Castillo, Rotes Ross - Grüner
Minotaurus - Aufrechter Gang, die Abstraktion auf den druidischen "keltischen"
Münzen
Qualifizierung zum Wasserträger, frei zu sein bedarf es wenig,
Danke Norbert und Constanze und Christoph, Anatomie des Aufrechten
Gangs, und Eleonore ... es sind nicht so viele
Macht, es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen, aus der Zeit gerissen
in den tiefen Raum, da wo die Träume geboren werden, machtvoller
raumgreifender Übergang, die Liebe kommt, die Liebe geht
einbrechen, verlieren, aufbrechen, ankommen, zurück zu den Wurzeln,
sortieren, heilen, abspringen, fliegen, Zivilcourage
gefördert sein, Danke Frau Dr. Zehrer.

Die Eichen erzählen wieder, der Drachen kommt zurück
Vogtländische Landschaftsmalerei im Kunststoff der Zeit, du da is was,
dudaiswas, Dudaiswasmus, Ein Making of, ein Spaziergang, neue
Sichtweisen
vorsichtig unnahbar, gewaltvoll zärtlich, lächelnd, Tränen fließen, gelernt
der Hirsch weint blutig
auf ihren Flügeln die Liebe
Leben aus Freude, aus Lust in einer ungewohnten nie erhofften
Vertrautheit, nah am immerwährenden Abgrund, nie darüber hinaus ohne ausgebreitete Flügel
Das große Ganze
unfassbar, nicht überschaubar, fühlbar, ermutigt, gefordert,
verängstigt, geliebt, Danke Sabine

malbar ...

Weiter, weiter, Frau Bartholomé reiht sich ein in die grundsätzlichen
Erschütterungen,
...